Mittwoch, 10. Februar 2016

Die ersten Tage mit dem "Neuen" (von Ellma)

Sie haben es getan. Die Dosenöffner haben mir einen “Spielkameraden“ aus dem Tierheim nach Hause geholt. Er heißt Nero (, manchmal auch Kalinero) und ist schwarz und etwas größer als ich. Aber irgendwie ist er eigentlich kleiner, denn er ist ein kleiner „Angsthase“.
Am Anfang hat er sich nur in irgendwelchen Ecken versteckt. 
Wenn ich mal vorsichtig hingegangen bin, um ihn zu beschnuppern, hat der mich angsepuckt und ein riesen Theater gemacht, mit Gefauche, Geheule, Gejaule und allem...
Ich habe es immer wieder gaaanz vorsichtig versucht und bin immer nur schrittchenweise hingegangen und habe mich dann irgendwo in die Nähe gelegt, so als sei ich ganz zufällig da.... Aber sobald ich nur ein bisschen zu nahe war, ging das Theater wieder los.
O.k. Manches mal habe ich auch zurückgefaucht und meine Tatze erhoben, ich kann mir ja auch nicht alles gefallen lassen. Aber, anders als meine Dosenöffner wohl dachten, war ich meist sehr vorsichtig und habe dem Neuen immer wieder gezeigt, dass ich nur neugierig bin und höchstens Spielen will.
Der ist aber so ein Schisser, der versteht das wohl nicht so richtig. :(



Tanja und Mirko sind auf jeden Fall ziemlich stolz auf mich, weil ich (im Großen und Ganzen) sehr lieb zu Nero bin. Das hätten sie wohl nicht gedacht. HA! Die dachten ich würde den Hammer kreisen lassen und einen auf großen Macker machen. Da haben sie sich aber geschnitten.
Eher ist der Nero der kleine „Bösewicht“, der immer nur faucht, mich verjagt und anspuckt.
Aber ich glaube, der meint das nicht wirklich böse, der hat nur Angst, deswegen versuche ich es auch immer wieder ganz vorsichtig....mit ihm anzubändeln......
Inzwischen verkriecht er sich auch schon nicht mehr ganz so doll und kommt manchmal raus oder schafft es in meiner Nähe zu sein. Da freuen sich auch die Dosenöffner! :-)
Bisher haben die uns nachts noch immer getrennt, haben wohl Angst, dass wir Unsinn machen oder uns zu sehr kebbeln.






Am Anfang musste ich auch tagsüber immer alleine in einem Raum sein, damit der Neue sich eingewöhnen kann. Die Öffner wussten wohl schon, was für ein Schisser der ist. Also haben die die Wohnung zweigeteilt und jeder hat sein eigenes Klo und Fressen/Trinken. Mir macht das nichts, ich bin da echt flexibel. Abends durfte ich ja eh immer zum Kuscheln ins Bett :-) .
Nur die letzten 2 Abende nicht, da war Nero dran. Und ganz mutig war der dann auch zum Kuscheln im Bett. Ich habe gehört, wie die Dosenöffner darüber gesprochen haben und sich gefreut haben. Naja, da war ich schon ein bisschen neidisch. Aber ich weiß ja, dass ich dann auch wieder dran komme ;-).

Also seit dem vierten Tag jetzt, sind der „Kleine“ und ich tagsüber zusammen in der Wohnung, zumindest solange Mirko und Tanja dabei sind (, die sind nämlich auch kleine Schisser und glauben wir könnten uns was antun, wenn sie nicht aufpassen).
Das klappt immer etwas besser. Nero hat immer weniger Angst. Bloß wenn ich ihm zu nahe komme, macht er wieder Theater. Aber er verkriecht sich dabei nicht mehr so viel. Ich versuche immer-immer wieder ihn zum Spielen zu animieren, aber der will einfach nicht, oder er traut sich nicht. Das habe ich noch nicht so herausgefunden. Und so lange ich das nicht weiß, versuche ich es auf jeden Fall weiter! Ich würde mich doch sooo freuen, wenn er mit mir spielen würde und nicht immer so doof rumfauchen und spucken würde :-(.


Naja....immerhin zu Mirko und Tanja fasst er immer mehr Vertrauen. Wie gesagt, er hat sogar schon im Bett mit denen gekuschelt. Und tagsüber kommt er jetzt auch immer mehr raus aus seinen Ecken. Das ist doch schon mal richtig gut.


Wenn wir uns heute anständig benehmen und nicht zu viel Gefauche machen, dann dürfen wir auch über nacht mal zusammen bleiben und die stellen endlich wieder mein Klo auf seinen alten Platz!

Also ich bin guter Dinge, dass das alles gut klappt mit dem Nero im Haus, bloß...ich bin nicht sicher, ob er so (viel) Spielen mag, wie ich es gerne würde. (Ich glaube, er ist eh so ein „weicher Kuschler“ ;)...) Naja..mal sehen...

Gemeinsam chillen :-)

Was gab es sonst noch? Hmmm...Ach so...meinen großen Kratzbaum, habe ich natürlich auch bekommen :-) . Ich liebe ihn! Der ist so toll! Nero mag den auch, also gehört der natürlich jetzt uns beiden.
Vielleicht bauen die mir, äähm, ich meine natürlich UNS(!), ja auch noch Bretter an die Wand, zu so einer Katzenkletterwand.....mal sehen... ;-) :-))


Samstag, 6. Februar 2016

Kalinero (Nero)

Nach einigen Überlegungen (und nun genug Zeit für Ellma sich einzugewöhnen), soll der kleine Racker einen "Freund" bekommen. Naja, jedenfalls hoffen wir das...! ;-)

Ellma hatte uns schon vor einiger Zeit "überredet" noch mehr Kratz-und Spielgelegenheiten zu besorgen und so auch einen großen (!) Kratzbaum. 

Nun ist genug da, dass auch ein zweiter Vierbeiner hier herumtollen kann :-)

Nach einigen Besuchen in verschiedenen Tierheimen und Kennenlernen von verschiedenen Katzen und Katern...(Wir hätten fast alle gerne mitgenommen!! ;) )....sind wir bei einem schwarzen Kater im Tierheim Dorsten "hängengeblieben".

"Silver" wie sie ihn nennen , ist genauso alt wie Ellma, doch ein bisschen größer und "wuchtiger". Seinen Namen (, auf den er nicht hört!) bekam er, laut Tierpflegerin, weil er am Anfang einen "silbernen" Streifen (am Rücken) besaß. Diesen hat er aber nicht mehr, so dass der Name nicht wirklich zu ihm passt.
KaliNero, wie er heißen wird, wurde mit seinen 2 Geschwistern in einem Auto, auf dem Fußboden, geboren. Jemand hat die Mama (Nancy) mit den Kleinen dann ins Tierheim gebracht.
(Kali)Neros 2 Geschwister sind schon länger vermittelt. 
Nero wartet seit dem (ca. Juni 2015) im Tierheim auf seine neuen Dosenöffner.
Dort verhält er sich sehr zurückhaltend und zeigt sich sehr schüchtern und auch etwas ängstlich.

Ich habe ihn jetzt 4 mal im Tierheim in seiner Stube besucht und ihn (im Gegensatz zu den anderen Katzen um mich herrum), nicht einmal schnurren :-( (oder auch miauen) gehört. Er spielt nur sehr zaghaft und wie in Zeitlupe und auch zum Leckerlies fressen kommt er eher zögerlich und vorsichtig. Er lässt sich zwar (beim Fressen!) streicheln, jedoch schein er es (noch) nicht recht genießen zu können.
Wenn Fressen weg = auch Nero weg....
(31.01.2016)




Update (06.02.2016):

(Kali)Nero ist jetzt seit Mittwoch (03.02.2016) bei uns und noch seeehr zurückhaltend und ängstlich, vor allen Dingen sehr schreckhaft.
Daher gab es bisher noch keine Zusammenführung unserer beiden Racker.
Wenn man Nero (mit Katzenspielzeug) aus seinem Versteck hervorlocken kann (, was immer besser klappt!), genießt er seine Streicheleinheiten aber schon sehr und schnurrt vor sich hin! 
 
Die Spannung (, ob Ellma und Nero sich vertragen werden) ist zwar kaum auszuhalten, aber wir wollen Nero noch etwas Zeit geben, sich zu orientieren, wohler und sicherer zu fühlen...
Ellma ist derweilen quickfidel wie immer und lässt sich nichts anmerken... ;)

.Hier die E-Mail an die liebe Frau Förster und das Tierheim Dorsten:



________________________________________________________________

Hallo Frau Förster, liebe Tierheimmitarbeiter,

entschuldigt bitte, dass wir uns etwas verspätet melden.

Dem kleinen Nero (ehem. Silver) geht es soweit sehr gut, allerdings ist er noch sehr, sehr schüchtern und sehr schreckhaft.

Die Ankunft in seinem neuen Zuhause gestaltete sich so, dass er sich von Beginn an eine ruhige Stelle hinter der Waschmaschine im Bad aussuchte und dort auch stundenlang verharrte.

Nachdem wir ihn dann in einen anderen Raum gebracht hatten, denn hinter der Maschine sollte er ja nach Möglichkeit nicht schlafen ;-) , hat er sich seine nächste sichere Zufluchtsstätte, eine Kratzbaumhöhle, ausgesucht und blieb dann dort auch bis zum nächsten Morgen.

Morgens konnte man aber anhand der Futterschale und der Hinterlassenschaften im Katzenklo erkennen, dass er die Nacht über doch zumindest kurz auf Entdeckungstour gegangen war ;-)

Die Kontaktaufnahme zu Nero gestaltete sich am Anfang sehr schwierig, da er, wie gesagt, äußerst schüchtern ist. Mittlerweile genießt er es aber auch schon, wenn man sich mit ihm befasst und er lässt sich dann sehr, sehr gerne streicheln. Man kann ihn auch manchmal für eine gewisse Zeit mit Spielzeug locken, mit dem er dann mitunter sehr ausgelassen spielt und herumtollt, aber wehe irgendwo knackt es mal kurz - ruck zuck ist er wieder in seiner Höhle und muss erstmal wieder mit Geduld herausgelockt werden.

Aber Fortschritte sind zu erkennen :-)

Die Zusammenführung mit seinem (hoffentlich) neuen besten Freund 'Ellma' hat noch nicht stattgefunden. Wir hatten bisher das Gefühl, dass es dafür noch etwas zu früh war. Wir lassen Ellma aber regelmäßig von Nero genutzte Decken u.ä. beschuppern und Nero bekommt ja eh alle Gerüche von Ellma mit ;-) Bisher hat Ellma immer neugierig Neros Gerüche beschnuppert und verhielt sich interessiert und entspannt.

Wir sind natürlich gespannt wie ein Flitzebogen, ob die beiden sich verstehen, aber wir lassen da unseren Bauch entscheiden wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Nero soll sich in seinem neuen Zuhause erst etwas sicherer fühlen. Vielleicht heute, vielleicht morgen, oder auch erst im Laufe der nächsten Woche...man wird es sehen und wir werden euch natürlich auf dem Laufenden halten.
Solange bleibt die Wohnung in zwei separate Kater-Reviere aufgeteilt ;-)

Drückt uns alle verfügbaren Daumen, dass die beiden sich minimum 'egal' sind oder am besten dicke Freunde werden :-)

Bis bald und ein schönes Wochenende wünschend,

Tanja, Mirko, Nero und Ellma :-)

P.S.: Anbei noch ein paar (bisher seltene, weil schwierig zu knipsende) Fotos von Nero und eines von seinem neuen Mitbewohner Ellma und Dosenöffner Mirko ;-)

Ellma und Mirko warten gespannt auf die Zusammenführung







Nero in seinem ersten Unterschlupf

Nero spielt

Sein derzeitiges Revier             ->

Freitag, 27. November 2015

27.11.2015


Pssssttttt....!

 

Ellma schläft und schläft und schläft...
Er hat die Kas***tion gut überstanden, ist aber noch immer seeehr müde.






MiTa.

Dienstag, 24. November 2015

Samstag, 21. November 2015

Teil 4: Die ersten Wochen zu Hause (Ellmas Sicht)

Die ersten Wochen zu Hause


Die ersten Wochen sind wie im Fluge vergangen. Mein Bein ist ganz schnell verheilt, jedenfalls kann ich mich nicht mehr erinnern noch mal gehumpelt zu haben. Ist das nicht toll?
Mittlerweile habe ich meine Dosenöffner schon ganz gut erzogen. 

Anfänglich dachten die tatsächlich, sie könnten mich erziehen. Haha! 
Jetzt habe ich die schon ganz gut im Griff. 
D.h., meistens bekomme ich mein Lieblingsessen, die spielen (meistens) mit mir, wenn ich will und kraulen mich, wenn ich Lust drauf habe. 
Und natürlich (meistens) auch nur an den Stellen, die ich mag. Ich mag nämlich nicht an allen Stellen angefasst werden. Und wenn die mich an den Stellen streicheln, an denen ich das nicht mag, dann warne ich sie stets vor, mit einem klaren Warn-*MIAUUW*!  
Wenn die dann dort trotzdem weiter streicheln......tja...dann zeige ich auch schon mal meine Krallen! Selber Schuld! ;-P

Ansonsten läuft fast alles nach Plan. 
Mittlerweile darf ich natürlich auch in das Zimmer mit dem schönen Bett, selbstverständlich auch ins Bett selber. 
(Wäre doch gelacht! Ha!) 


Der Mirko niest auch kaum noch, seit dem er die Allergietabletten nimmt, zum Glück. 
Das hätte nämlich Schlimmes für mich bedeuten können, glaube ich, wenn die nicht geholfen hätten!?

Die Kochplattenecke ist immer noch tabu für mich, aber meistens sehe ich das auch ein. 
Ansonsten sieht die Wohnung mittlerweile mehr aus wie ein Katzenhaus, als eine Menschenwohnung. 
Ich habe sooo viel neues Spielzeug, Kratzbaum, Kratzecken usw. 
Ständig kommt was Neues dazu! *Miau!*


Meine Lieblingsspielzeuge sind die Maus „Jerry“, 


dann noch eine kleine LED-Leuchtmaus und wenn ich mit Tanja trainieren kann. Die macht nämlich (viel zu selten) Clicker-Training mit mir.
Ich kann ihr schon 1. Folgen und neben ihr her laufen
  1. Auf einen bestimmten Platz gehen, wenn sie es sagt.
  2. Sitzen wenn sie das Kommando gibt und
  3. Lerne ich gerade „Pende“ (das ist griechisch und heißt „Fünf“, da muss ich meine Pfote an ihre Hand legen, 5 auf 5 sozusagen. Manche sagen „Gib mir 5 / Give me five!“, bei uns heißt das einfach nur „Pende!“)

.Ich will noch viel mehr lernen. Das macht mir Spaß! 
Denn manchmal langweile ich mich etwas, wenn Mirko und Tanja so lange aus dem Haus sind. Ich schlafe dann die ganze Zeit und wenn sie kommen, bin ich munter und zeige ihnen dann auch deutlich, dass ich spielen (oder trainieren) will! Dann stelle ich auch schon mal Unfug an um ihre ganze Aufmerksamkeit zu bekommen! 

(Im Beispiel seht ihr die Altpapiertonne von MiTa:)



Ich hüpfe, renne und springe herum, schmeiße dann auch schon mal alles möglich runter oder durch die Gegend!
Eins ist sicher! Aufmerksamkeit bekomme ich dann IMMER! ;-) 
Das mache ich aber nur, wenn die zu Hause sind. Sonst bin ich immer brav. Würde ja auch nichts bringen! *Miouw!*;-)







Was ich mir auf jeden Fall noch besorgen lasse, ist ein großer, riesiger Kratzbaum. 
Meiner ist zwar gut, aber viiieeel zu klein. 
Ich will höher hinaus. 
Aber ich habe keine Sorge, dass ich den noch von den Dosenöffnern bekommen werde ;-).

Was die gerade auch überlegen, und ….naja..da bin ich noch nicht so ganz sicher, ob ich das soo toll finde...

..Ich glaube, die wollen mir einen Spielgefährten nach Hause holen. 
Also, damit ich nicht so viel alleine bin, überlegen die wohl eine zweite Katze oder einen Kater ins Haus zu holen. 
Einerseits wäre das ja ganz cool, dann hätte ich jemanden zum Spielen und Kebbeln, außerdem könnte die/der mich dann mal ordentlich sauber machen, auch an den Stellen, wo ich selber nicht so gute dran komme und so.....
(Im Ohr hätte ich es mal so gerne! ;-) )
Aber andererseits....ich weiß nicht...
Dann werde ich vielleicht nicht mehr so verwöhnt von Tanja und Mirko, weil dann sind wir ja zu zweit hier. *Miau?* 
Und vielleicht mag ich den/die ja auch gar nicht? Wenn ich da so an die zwei arroganten, doofen Katzen aus dem Hotel denke? Nee, nee, ich weiß nicht....!?!?...?

Aber ich fürchte, dass werden die beiden Menschen erst Mal selbst entscheiden.
Da muss man dann gucken, wie es wird....

Hauptsache es ist dann jemand in meinem Alter, nicht so ein alter Knacker oder so.

Apropos alter Knacker....ab und zu kommt hier so ein wilder, weißer Hund vorbei, also eine Hündin um genau zu sein. Die heißt wohl Holly. 
Da weiß ich auch noch nicht so, was ich davon halten soll!? Die Dosenöffner kennen die wohl schon länger.
Hollys Dosenöffnerin ist wohl die Mutter von der Tanja. Naja., auf jeden Fall kommen die hier ab und zu mal vorbei (- zum Glück nicht so oft!). 
Am Anfang hatte ich riesen Angst vor Holly, weil die auch immer voll das Theater gemacht hat. 
Die ist nur am Knurren und Bellen; Kläffen wohl eher, so was von laut, ganz schrecklich sage ich euch...und mit dem Schwanz wedelt die auch immer so gefährlich! Bbbrrrhh! Gruselig!
*Kkkkkkkrrrrrhhhhhhh!*

Und alle sagen mir dann immer, dass die Holly ja eigentlich ganz lieb ist!? 
Was soll das eigentlich heißen, dieses „eigentlich“? 
Die ist immer lieb, nur zu Katzen nicht? Oder wie oder was? Na toll!?....
Also nachdem die mir immer wieder versichert haben, dass die Holly ganz lieb sei, habe ich wirklich versucht denen zu glauben. 
Ich bin tatsächlich sogar oft ganz neugierig, sie kennenzulernen. 
Aber immer, wenn ich mich gerade etwas entspanne oder mal einen kleinen Schritt näher ran wage, fängt die wieder wie wild an zu knurren und zu bellen und versucht sich von ihrer Dosenöffnerin frei zu reißen und auf mich los zu stürmen! 
Ich bin doch nicht doof! Ich sehe das doch! 
Natürlich habe ich dann wieder Angst und muss mich schützen! 
Das ist ganz natürlich, da kann ich gar nichts dran ändern. 
Da gehen mir immer sofort die Nackenhaare hoch, mein Rücken stellt sich zum Buckel hoch und ich fauche was das Zeug hält! Was würdet ihr denn tun??? ….
Für die Menschen mag das ja ein niedlicher, ja sooo lieber Hund sein!? 
Für mich ist Holly dann ein riesiges katzenfressendes Ungeheuer! Ein Monster! *Kkkkkkkkkkrrrrhhhh* * fauch*
Also die kann wirklich gerne wieder kommen zum Kennenlernen, aber dann soll die sich bitte auch benehmen und mir nicht immer so eine Angst machen, mit ihrem Knurren, Bellen und auf mich losstürmen wollen! *Miauuuow!*

Hehehe! Bei wem ich mich auch so erschreckt habe am Anfang und genauso reagiert habe, wie bei Holly, das war die Mutter von Hollys Dosenöffnerin.
Man, hat die mir am Anfang einen Schrecken eingejagt. 
Ich weiß gar nicht warum? Vielleicht, weil die so einen komischen Stock bei sich hatte, auf dem die sich abgestützt hat? 
Ich weiß es nicht mehr. Jetzt geht es jedenfalls...
An manche Sachen muss ich mich eben noch gewöhnen...

...So wie an diesen großen, schwarzen Kasten. Da kommt, wenn die Dosenöffner am PC sitzen, manchmal Papier raus geschossen! Mamamia! Was habe ich mich da die ersten Male erschreckt! Puh! 
Mittlerweile finde ich das ganz spannend. Manchmal sitze ich davor und warte sehnsüchtig das was da raus kommt. Aber die Dosenöffner tun mir nur manchmal den Gefallen und machen, dass das Ding Papier ausspuckt. Hehe! 
Da waren sogar schon mal Mäuse drauf! Die hat die Tanja wohl extra für mich da drauf gezaubert! Voll cool!

Apropos Zaubern.
Da ist an den PCs auch jeweils so ein Zauberding, was manchmal spuckt!
Das finde ich gleichermaßen gruselig und spannend. 
Die drücken auf so einen Knopf und dann geht da so was wie eine Schublade auf und manchmal liegt da dann eine silbern-funkelnde Scheibe drin. 
Wenn die Dosenöffner dann mit dem Finger an die Schublade drücken, geht die zu. Ich versuche das immer und immer wieder, aber bei mir klappt das irgendwie nicht. Das ärgert mich...
Aber..naja...das bekomme ich bestimmt auch irgendwann mal hin. Ich bin ja der starke, schlaue Ellma! ;-)

Was habe ich sonst noch so erlebt?...
Ach ja. Ich war hier beim Tierarzt, der war viel netter, als die Frau in Rhodos. Ich habe mich auch gar nicht gewehrt. Ich war auch viel zu aufgeregt und ängstlich! *Miauwmiauw!*
Der und seine Helferin waren aber auch total lieb zu mir. 
Und die Spritze von dem und diese Tropfen im Nacken habe ich kaum gespürt.
Die Tropfen muss ich nochmal bekommen, damit keine Ohrmilben mehr wiederkommen und mich ärgern! 
Außer diesen fiesen Ohrmilben-Dingern, hat er nichts gefunden. 
Keine Flöhe, keine Wehwehchen. Nichts! Prima, nicht? :-)

Und dann haben die da aber noch von was ganz komischen, beängstigendem gesprochen, was wohl noch bei mir „gemacht“ werden muss.....!?!?
Das will ich lieber gar nicht wissen und habe ich ganz, ganz schnell verdrängt und verdränge es immer wieder, wenn es hochkommt. 

Angeblich muss das bei Katzen und Katern gemacht werden, wenn die etwas größer sind!?!?...Ich verstehe das nicht....will ich auch gar nicht....! :-( 
*Miauw!*

Was noch ganz cool war. Ich habe schon mal einen Ausflug gemacht. 
Da bin ich mit der Moppeline auf den Dachboden und habe da etwas rum geschnuppert und bin rum gerannt! 
Außerdem war ich auch mal im Garten schnuppern.....da würde ich gerne nochmal hin! Bestimmt gehen die beiden Menschen nochmal mit mir da hin! 
Bin schon gespannt, das war so kurz und ich habe noch nicht alles erschnuppert und gesehen.

Die anderen Leute, die hier im Haus wohnen, (Nachbarn, hießen die, glaube ich) habe ich auch schon kurz kennengelernt, ja..naja..war okay. 
Meine Dosenöffner habe ich aber lieber. 
Und die Dosenöffnerin von der Holly finde ich auch ganz nett, nur leider bringt die immer das Holly-“Monster“ mit. Das finde ich doof.

Wenn Mirko und Tanja im Urlaub sind, kommt die wohl öfter mal vorbei, damit ich nicht verhungere und so. Vielleicht kann ich die ja dann mal näher kennenlernen. Da freue ich mich drauf! 

Hauptsache die bringt nicht immer den Katzenfresser mit. 
(Sonst muss ich dem wohl leider mal zeigen, wer der Stärkere von uns beiden ist, damit der mir nicht immer so eine Angst macht!)
Ja, ansonsten......halte ich euch auf dem Laufenden und warte gespannt was noch so passiert!? 
 
Werde ich meinen Kratzbaum bekommen? 
Wird Holly lieb zu mir sein und mal aufhörten so einen ohrenbetäubenden Lärm zu machen? 
Bekomme ich einen Katzenfreund? 
Usw...

       






                 *Miau!*

P.S.: Ich freue mich sehr über eure Kommentare hier drunter!!!